aktuelles

Franken weckt Franken

Franken weckt Franken: TĂ€glich entdecken wir um 7.10 Uhr gemeinsam unser Frankenland. Haben Sie auch eine Idee, eine Besonderheit, einen Ort zum Wecken? Schreiben Sie uns: studio(at)radiof.de

Franken weckt Franken....geht in den Urlaub!
Ja, auch der Hahn braucht mal etwas Erholung. Ab dem 3. Juli wird wieder geweckt.

.............................................................................................................................................

FrÀnkisch lecker...
Schon mal einen Blick in unser frÀnkisches Kulinarik ABC geworfen?



.............................................................................................................................................

Freitag, der 28. April 2017
Dennenlohe..
.ein Dorf und Ortsteil der Gemeinde Unterschwaningen mit rund 100 Franken
Besonderheit:
Der Schlosspark Dennenlohe. Hier werden Frankens BlĂŒtentrĂ€ume wahr

Wie im MĂ€rchen...einfach zauberhaft. Schloss Dennenlohe ist eines der schönsten Barockensembles in Bayern und wird von einem wunderbar romantischen großen Park (26 ha) umgeben, dem grĂ¶ĂŸten privaten Rhododendron-und Landschaftspark SĂŒddeutschlands. Ein See, BrĂŒcken, Inseln, einfach traumhafte Gartenblicke. Zu verdanken haben wir dieses Paradies dem „GrĂŒnen Baron“ wie er auch liebevoll genannt wird, Robert Freiherr von SĂŒsskind und seiner Frau Sabine. Jetzt im Mai und Juni ist der Rhododendronpark mit seinem Farb-und BlĂŒtenfeuerwerk Pflicht. Er ist sogar als Botanischer Garten anerkannt. Im Juni geht`s dann auch nahtlos mit den Rosen weiter. Wer sich nicht sattsehen kann, darf auch gerne im Schloss Dennenlohe ĂŒbernachten! Nicht verpassen sollten Sie die Schloss- und Gartentage auf Schloss Dennenlohe (25. bis 28. Mai). Alle Infos zu Öffnungszeiten, FĂŒhrungen, Eintrittspreisen, Gastronomie und auch zum Oldtimermuseum finden Sie HIER.  

 
(Fotos von Roland Mimberg)

Hier können Sie das Interview mit Sabine Freifrau von SĂŒsskind gerne noch einmal hören.

.............................................................................................................................................

Donnerstag der 27. April 2017
St. Egidien ...
ist ein Viertel in der nordöstlichen NĂŒrnberger Altstadt mit rund 4000 Franken
Besonderheit:
Der Feierabendmarkt St. Egidien. Ein Markt fĂŒr Leib und Seele . So gelingt gutes Leben im 21. Jahrhundert mitten in der Stadt
 
Der Countdown lĂ€uft! Darauf freut sich Franken schon die ganze Woche. Immer wieder freitags ab 13.30 Uhr lĂ€dt der Feierabendmarkt St. Egidien ein,  zum Begegnen, Genießen und Verweilen. Dann verwandelt sich der historische Innenhof neben der Kirche bis 19 Uhr in ein buntes Markt-Treiben. Essen, Trinken, Einkaufen, ausgewĂ€hlte Regionale und Bio- Produkte und natĂŒrlich miteinander ins GesprĂ€ch kommen. Einfach ein wunderbarer Begegnungsort inmitten eines einzigartigen Barock-Ensembles. Auch Pfarrer Martin Brons ist immer wieder voller Vorfreude. Der Feierabendmarkt St. Egidien ist ein perfekter Wochenausklang und die ideale Einstimmung aufs Wochenende. Immer freitags von 13 Uhr 30 bis 19 Uhr im barocken Innenhof neben der Kirche. Veranstalter ist die Kirchengemeinde St. Egidien. Gesucht wird derzeit ein neuer Metzger und eine KĂ€serei- möglichst Regional und möglichst Bio! Alle weiteren Infos finden Sie HIER und auf FACEBOOK.

 

Hier können Sie das Interview mit Martin Brons gerne noch einmal hören.

.............................................................................................................................................

Mittwoch, der 26. April 2017
GĂ€rten hinter der Veste...ist ein Stadtteil nördlich der NĂŒrnberger Burg mit rund 17.000 Franken
Besonderheit: Edition "Gelbes Sofa“ - Ein kleiner Verlag am NĂŒrnberger Nordring

Die frĂ€nkische Krimi-Landkarte ist um einen spannenden Fall reicher. Denn unter dem Titel „SĂŒdstadtblĂŒten“ ist im Verlag „Edition Gelbes Sofa“ ein neuer NĂŒrnberg-Krimi von Stefanie Mohr erschienen. Das ist der mittlerweile zehnte Fall der erfolgreichen Regio-Krimi-Reihe um den Ermittler Frank Hackenholt. Ein gelbes Sofa als Inspirationsquelle fĂŒr spannende Regionalkrimis. Die liegen nach wie vor groß im Trend. Franken bzw. NĂŒrnberg ist halt einfach ein mörderisch gutes Pflaster. Und wie immer wird in Stefanie Mohr`s NĂŒrnberg- Krimis auch echt auf  „NĂ€mbercherisch“ gefrĂ€nkelt. Fei wergli! 
„SĂŒdstadtblĂŒten“ - Stefanie Mohrs neuer NĂŒrnberg-Krimi um den Ermittler Frank Hackenholt. Der wĂ€rmt das Herz aller Krimi-Fans. Denn der Fall spielt bei 35 Grad im Schatten. Hier gibt es weitere Infos zum Verlag und zur Autorin selbst.



Hier können Sie das Interview mit Stefanie Mohr gerne noch einmal hören.

.............................................................................................................................................

Dienstag, der 25. April 2017
Maxfeld...ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 10.200 Franken
Besonderheit:
„Dipster“ - internationale GewĂŒrzmischungen mit sozialer Note

Franken steht auf „Dipster“. Wenn das Essen mal wieder ein wenig fad ist, streu einfach lecker GewĂŒrze drĂŒber. Ob „Hakuna Matata“, „Sahara Körner“ oder z.B „Knobi Wan Kenobi“. Mit den „Dipster“ GewĂŒrzmischungen geht’s auf eine kulinarische Reise rund um den Globus. So kommt nicht nur mehr Pepp in unser Essen, damit wird die Welt auch ein wenig besser. Von jeder Dipster-Dip-Dose geht 1€ in ein soziales Projekt. Mit mehr Genuss Gutes tun, das ist die ungewöhnliche GeschĂ€ftsidee des jungen Startup-Unternehmens „Dipster“ in der Rollnerstraße in NĂŒrnberg-Maxfeld. Ob raffinierte Gerichte oder einfach Dips zu Rohkost anrĂŒhren. Dipstern geht einfach, schnell und ist unheimlich lecker. Super auch geeignet mit Öl als Marinade, fĂŒr Salate, Suppen oder Soßen. UND jede Dipster-Dose hilft langfristig. Soziales Engagement mit Genuss ist das Motto. In die hĂŒbschen Dipster- Dosen kommen KEINE GeschmacksverstĂ€rker, KEINE Zusatzstoffe: Drin sind 100% KrĂ€uter und GewĂŒrze. Bunter, fairer und leckerer lautet das Motto. Wo bekomme ich Dipster? HIER online und auch in einigen frĂ€nkischen LĂ€den: u.a. bei delikatEssen, Die feine Heimat, Deins und meins. Zu finden auch in vielen FeinkostgeschĂ€ften in Lauf und Bamberg. Viele tolle Rezepte finden Sie auch auf frĂ€nkischen Blogseiten, HIER und HIER!

  

Hier können Sie das Interview mit Tom Willig gerne noch einmal hören.

.............................................................................................................................................

Montag, der 24. April 2017
TĂŒchersfeld
...ein Dorf in der frÀnkischen Schweiz mit 5300 Franken (Pottenstein Gemeindegebiet)
Besonderheit: Das FrÀnkische-Schweiz-Museum

Idyllisch am Fuße eines Felsens gelegen prĂ€sentiert sich das Regionalmuseum seinen Besuchern. In seinen Dauerausstellungen erfĂ€hrt man Wissenswertes ĂŒber Erdgeschichte, ArchĂ€ologie und den Bereich Landwirtschaft und Trachten. Anfang April wurde die Saison eröffnet, mit neuer geologischer Abteilung erneuert und es gibt eine aktuelle Sonderausstellung. „Spielzeug damals und heute“ ist der Titel. Vorbereitet wurde die Ausstellung von SchĂŒlern - in den Ferien. Viel Arbeit, die sich mehr als gelohnt hat. In der Ausstellung können wir viel ĂŒber das Spielzeug in den verschiedenen Zeit-Epochen erfahren. Die Zeitreise durchs Kinderzimmer lĂ€sst auch AusstellungsstĂŒcke aus der Zeit des dritten Reichs nicht aus. Dazu gab es auch Leihgaben vom Germanischen Nationalmuseum. Die Sonderausstellung „Spielzeug damals und heute“dauert noch bis zum 18. Juni. Das Museum ist immer von Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 3€, Kinder unter 16 Jahren dĂŒrfen gratis rein. Weitere Infos finden Sie HIER!

Hier können Sie das Interview mit Jens Kraus gerne noch einmal hören.

.............................................................................................................................................

Freitag, der 21. April 2017
Erlangen-Altstadt...Stadtteil von Erlangen mit rund 4300 Franken
Besonderheit: Die Störche sind wieder da

Rund 4300 Einwohner und die Störche. Sie sind wieder da. Ganz besonders freut sich das Team der Steinbach BrĂ€u Erlangen. Wenns hoch oben auf dem Dach im Storchenhorst wieder ordentlich klappert, macht das Bierbrauen nochmal soviel Spaß. Ganz wichtig natĂŒrlich: der Tag des Bieres am Sonntag (23.4.)  Ein großer Tag fĂŒr alle Brauer.Das Storchenpaar auf dem Dach der Brauerei lĂ€sst sich zum Einen ĂŒber eine Webcam beobachten. Am Schönsten allerdings vom Biergarten aus. Mehr Infos finden Sie HIER!

 

Hier können Sie das Interview mit dem Braumeister Christoph Gewalt gerne noch einmal hören.

.............................................................................................................................................

Donnerstag, der 20. April 2017
NĂŒrnberg-Insel SchĂŒtt
...die grĂ¶ĂŸte Flussinsel der Pegnitz in NĂŒrnberg. Dazu gehören drei Stadtteile: Lorenz, Sebald und Marienvorstadt.
Besonderheit: Der NĂŒrnberger Stadtstrand.

Der Sand und die Palmen sind da: Riesenmengen an feinstem Kaolinsand verwandeln die Insel SchĂŒtt derzeit wieder in den NĂŒrnberger Stadtstrand. Der Sommer in der City kann also kommen. Vom 5.Mai bis 23. Juli gibt es Karibikfeeling mitten in der Stadt. Mehr Infos finden Sie HIER!

Hier können Sie das Interview mit Lorenz Kalb gerne noch einmal hören.

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 19. April 2017
Osternohe
...ist ein Ortsteil von Markt Schnaittach im Landkreis NĂŒrnberger Land mit rund 500 Franken
Besonderheit: Der Bikepark Osternohe

Der Bikepark Osternohe hat sich vom Geheimtipp lĂ€ngst zum Hotspot entwickelt. Und davon profitiert ganz Osternohe. Der Ort macht damit nicht nur im Winter mit der lĂ€ngsten Abfahrt Mittelfrankens von sich reden, sondern zieht am Schloßberg auch die Bike-Fans magisch an. SprĂŒnge sind ein Kann, kein Muss. Einsteiger schauen sich die Strecken zunĂ€chst sorgfĂ€ltig an. Ausprobieren, ran tasten und bei Bedarf steigern. Zum Reinschnuppern gibt’s auch Leih-Bikes (die mĂŒssen aber reserviert werden). Geöffnet ist der Park immer am Freitag ab 15 Uhr und an den Sonn-und Feiertagen ab 10 Uhr. Der Bikepark Osternohe liegt nur 20km von NĂŒrnberg entfernt was ihn zu einem riesigen Gewinn fĂŒr die frĂ€nkische Schweiz macht. Mehr Infos finden Sie HIER!

 

Hier können Sie das Interview mit Werner Raum gerne noch einmal hören.

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 18. April 2017
Wetzendorf
...ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg im Knoblauchsland mit rund 8700 Franken
Besonderheit: Der GemĂŒsebetrieb Muschler setzt auf regionales Mini-GemĂŒse

SĂŒĂŸ, gesund, knackig und seit heute wieder im GemĂŒseregal: Die Franken-Minis. Der GemĂŒsebaubetrieb Muschler (Frauentalerweg 20) in NĂŒrnberg-Wetzendorf startet heute in die neue Verkaufssaison. Ein echter Familienbetrieb, bei dem alle fest zusammenhelfen. Geschmacks-Testerinnen sind immer auch die beiden Enkelkinder von Gisela Muschler, die beiden jĂŒngsten Familienmitglieder - Sophia und Sarah. Da kommen schon die Kleinsten auf den GemĂŒsegeschmack. Eine gute Gelegenheit hinter die Kulissen zu blicken ist beim Tag der offenen TĂŒr im Knoblauchsland am 7. Mai. Dann öffnen wieder viele Betriebe ihre Pforten. Auch der GemĂŒsebaubetrieb Muschler ist dabei. Mehr Infos finden Sie HIER und HIER!

  

Hier können Sie das Interview mit Gisela Muschler gerne noch einmal hören.

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 13. April 2017
GrÀfenberg
...ist eine Stadt im Landkreis Forchheim mit 4000 Franken
Besonderheit: Ein veganer Bahnhof: Die GrĂ€fenberg-Zone 

Mit dem Zug fĂ€hrt man ganz bequem nach GrĂ€fenberg: Dass wir dort schön wandern und jede Menge erleben können, dĂŒrfte den meisten Franken bekannt sein. Doch eigentlich ist der Bahnhof selbst schon eine kleine Attraktion, gastronomisch lecker und doch bei vielen noch unbekannt. Jochen Gundelfinger mit Frau Cora und ihrem Team bieten dort nicht SchĂ€ufele und Co, sondern frĂ€nkisch vegane Kost an! Das fĂ€llt auf, kommt aber richtig gut an, trotz der vielen frĂ€nkischen GaststĂ€tten und Brauereien in und um GrĂ€fenberg. Saisonbeginn in der GrĂ€fenberg-Zone ist am Karfreitag (13. April). Geöffnet ist dann immer Freitag bis Sonntag von 10 bis 22 Uhr - reservieren ist eine gute Idee. Weitere Infos gibt es HIER!  

 

Hier können Sie das Interview mit Cora und Jochen Gundelfinger gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 12. April 2017
O`Brien Park
...ist ein Stadtteil in Schwabach mit 700 Franken (ehemalige O`Brien Kaserne)
Besonderheit: Die große Osterschau im Schwabacher Stadtmuseum.

An den Ostertagen gibts im Schwabacher Stadtmuseum ein Nest voller Überraschungen. Von Karfreitag bis  Ostermontag (14. bis 17.4.) dreht sich in der beliebten Osterschau wieder alles rund ums Ei. Zu sehen gibt es ein uraltes Dino-Ei, ein kostbares Faberge-Ei, kleinste und grĂ¶ĂŸte Vogel-Eier und sogar ein seltenes, versteinertes Vogelnest. Drumherum gibt`s jede Menge Bastelaktionen fĂŒr Kinder, einen Kunsthandwerkermarkt und wieder LIVE das beliebte „KĂŒkenschlĂŒpfen“. Darauf freut sich auch wieder Museumsleiter Tobias Schmid. Die Eier sind schon eine Weile in den Brutapparaten, somit kann es ab Karfreitag auch losgehen. Zu sehen gibt es insgesamt rund 10.000 Eier. Es ist die weltweit grĂ¶ĂŸte ausgestellte Sammlung. Die große Schwabacher Osterschau hat jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Wegen der Osterferien ist das Museum auch am Dienstag 18. April geöffnet. KĂŒken-NachzĂŒgler sind dann mit etwas GlĂŒck auch noch zu sehen. Danach ist das Stadtmuseum mit seinen vier international bedeutenden Ausstellungen wieder zu den regulĂ€ren Zeiten geöffnet. Alle Infos finden Sie HIER!

 
(Bilder: Manuel Mauer)

Hier können Sie das Interview mit Tobias Schmid gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 11. April 2017
Eibach...
ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 8700 Franken
Besonderheit: â€žZum Hennahuf“ - Frankens Paradies fĂŒr Mensch und Federvieh.

Verschlafen in Eibach? Zumindest rund um die Hinterhofstraße ist das so gut wie unmöglich. Und darauf jetzt ein vielstimmiges Kikeriki aus dem „Hennahuf , dem Heim des GeflĂŒgelzuchtvereins Eibach. An die  VereinsgaststĂ€tte schließt sich eine Ausstellungshalle an, nebst toller Gartenkolonie mit 20 Parzellen, in denen Federvieh aller Art gehalten und gezĂŒchtet wird. Jede Menge stolze Gockel inklusive. Der tolle  Nebeneffekt: es gibt Eier von glĂŒcklichen HĂŒhnern zu kaufen. Der Hahn im Korb ist Wirt und Vorsitzender Harald Hauenstein. Am 1. Mai wird es beim großen „Kikeriki-Wettbewerb“ so richtig laut - Eibach sucht den „Next-Top-KrĂ€her“. Und weil es ein Feiertag ist, gibt es das Spektakel um 14 Uhr und damit zu einer ausgeschlafenen Zeit. „Zum Hennahuf“, das Heim der Eibacher GeflĂŒgelzĂŒchter, finden Sie in der Hinterhofstraße 62: Eine GaststĂ€tte mit frĂ€nkischer KĂŒche plus Biergarten, Feierhalle und schöner Gemeinschaftszuchtanlage, durch die Sie auch ganz wunderbar einfach spazieren können. Gerade fĂŒr Kinder eine echte Schau. Vor allen Dingen dann wennÂŽs wieder „Ziewerla“ - also kleine HĂŒhner - und â€žWiewerla“ also kleine GĂ€nse und Enten gibt. Infos finden Sie auch HIER oder auf der Facebookseite

 

Hier können Sie das Interview mit Harald Hauenstein gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 10. April 2017
PlÀrrer...
er ist einer der wichtigsten Verkehrsknoten in NĂŒrnberg
Besonderheit: Das Planetarium - Bayerns grĂ¶ĂŸtes Sternentheater feiert 90-jĂ€hriges JubilĂ€um.

Ein großer Schritt fĂŒr NĂŒrnberg, ein kleiner Schritt im Weltall. Heute (10.4.) vor 90 Jahren wurde in NĂŒrnberg eines der ersten Planetarien weltweit eingeweiht. ZunĂ€chst am Rathenauplatz wurde das Planetarium dann 1961 an seinem heutigen Standort am PlĂ€rrer in Betrieb genommen. Klaus Herzig ist heute der Leiter des „Nicolaus-Copernicus-Planetariums NĂŒrnberg" (Name seit 1973). Franken reist hier vom PlĂ€rrer bis zum Mond und entdeckt die Weiten des Weltalls. Besonders imposant: Die  riesige Kuppel und die tollen Fulldome-Shows. Der Klassiker fĂŒr alle Generationen bleibt "Peterchens Mondfahrt". Franken feiert das 90. JubilĂ€um - auf in den Sternenpalast. Über 70.000 Besucher zieht jĂ€hrlich der kĂŒnstliche Sternenhimmel in seinen Bann. Das „Nicolaus-Copernicus-Planetarium" NĂŒrnberg finden Sie am PlĂ€rrer 41 in NĂŒrnberg. Das ganze Programm finden Sie auch HIER

  

Hier können Sie das Interview mit Klaus Herzig gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 7. April 2017
Bieberbach...
ist ein Dorf und Ortsteil vom Markt Egloffstein im Landkreis Forchheim und liegt im Trubachtal in der FrÀnkischen Schweiz mit 400 Franken
Besonderheit: Der Bieberbacher Osterbrunnen ist mit ĂŒber 11 000 handbemalten Eiern einer der grĂ¶ĂŸten Osterbrunnen der Welt. 

Osterbrunnen haben in der FrĂ€nkischen Schweiz eine lange Tradition. Und gerade Bieberbach wirft sich wieder echt in Schale. Seit Wochenbeginn herrscht in dem kleinen Dorf der Ausnahmezustand. Beim Aufbau helfen alle mit. Die Damen sind mehr fĂŒr den Schmuck zustĂ€ndig, die MĂ€nner fĂŒr die tragenden Teile. Über 11 000 ausgeblasene handbemalte Eier an zig Metern tannengrĂŒnen Girlanden werden zu einem Gesamtkunstwerk, das die Besucher ab morgen (Samstag 8. April) bestaunen können. Gestaltet wird das PrachtstĂŒck unter FederfĂŒhrung vom Heimatverein „Club 22“ mit Barbara Pickelmann als Vorsitzende. Das ganze Dorf gibt alle fĂŒr den Osterbrunnen. Die Bieberbacherinnen haben es schon zu einer regelrechten Eier-Ausblas-Anmal Meisterschaft gebracht. Der weltberĂŒhmte Bieberbacher Osterbrunnen ist ein echtes Farb- und Motiv-Wunder. Gemalt wird in gelb, rot, lila oder auch himmelblau. Dazu gibts LĂ€mmchen, KĂŒken, HĂ€schen und jede Menge Lokalkolorit. Bieberbach, ein kleines Dorf kommt zusammen ganz groß raus. Also auf zur Osterbrunnen-Reise in die FrĂ€nkische. Und Überraschung: Der Bieberbacher Osterbrunnen ist bis auf die Krone jedes Jahr ein wenig anders. Zu sehen ist er in diesem Jahr sogar bis zum 1. Mai. Alle Infos finden Sie auch HIER

 

Hier können Sie das Interview mit Barbara Pickelmann gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 6. April 2017
Dutzendteich...
ist ein NĂŒrnberger Stadtteil mit 1000 Franken
Besonderheit: Der Modellbauclub NĂŒrnberg. Ein Paradies fĂŒr Modellbaufans.

"Schiff ahoi" heißt es bald wieder auf dem Großen Dutzendteich. Denn da stechen demnĂ€chst wieder Seenotrettungskreuzer und Co in See. NatĂŒrlich im Modell. Denn der Dutzendteich ist mit Wasser, Wiese, Ufer ideal zum Spielen fĂŒr den Modellbauclub NĂŒrnberg, einem der Ă€ltesten Modellbauvereine Deutschlands. Gerade mal acht Meter vom Volksfestplatz entfernt liegt das VereinsgelĂ€nde sozusagen vor Anker. Ein kleiner Hafen mit Kran, BĂ€nke und Tischen, eine HĂŒtte, alles liebevoll gepflegt von den rund 70 Mitgliedern. Vorsitzender ist Marco Pander, Modellbau-Fan seit seiner Jugend. FĂŒr ihn und seine Vereinskollegen lĂ€uft der Countdown, am Ostersonntag (16. April um 11 Uhr) heißt es Leinen los. Passend zum NĂŒrnberger FrĂŒhlingsfest ist Saisonstart beim Modellbauclub NĂŒrnberg. Über den Winter wurde eifrig gebastelt, nun werden die Schiffe das erste Mal stolz vom Stapel gelassen. Die Spannung steigt. Einmal auf dem Wasser werden Enten und GĂ€nse natĂŒrlich elegant umfahren. Die gewöhnen sich auch schnell wieder an die schwimmende Konkurrenz. Wer am Ostersonntag die Schiffe sehen möchte, sie sind auch auf der Wiese ausgestellt. Wer selbst mitmachen möchte, darf sich jederzeit an den Verein wenden. Oder Sie schauen einfach nur zu: Etwa fĂŒnf bis zehn fahren immer gleichzeitig. Weitere Informationen finden Sie auch HIER oder auf der VEREINS-FACEBOOKSEITE.

 

Hier können Sie das Interview mit Marco Pander gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 5. April 2017
Kraftshof...
ist ein Dorf und Stadtteil von NĂŒrnberg im Knoblauchsland mit 800 Franken
Besonderheit: Die Kraftshofer Wellness-Scheune. Hier tankt Franken auf.     

Aus alter Scheune mach neue Oase fĂŒr ein Rund-Um Wohlbefinden. Das ist die Kraftshofer Wellness-Scheune mit ihrem wunderschönen KrĂ€uter-und Aromagarten. Die WohlfĂŒhlpalette reicht von Massagen, Naturkosmetik und Wellnesstagen, Reiki-Ausbildungen bis hin zu WildkrĂ€uterwanderungen und Seminaren. Und Löwenzahn, Baldrian und Co sind das Spezial-Gebiet von Jutta Satorius, geprĂŒfter KrĂ€uterpĂ€dagogin und ErnĂ€hrungscoach. Sie betreibt die Wellness-Scheune zusammen mit ihrem Mann und gibt ihr Wissen jetzt auch in einem Buch weiter. In und um den Irrhain fĂŒhren z.B auch WildkrĂ€uterwanderungen. Und  die gibt’s jetzt auch in Buchform. Mit dem Outdoor-Buch „WildkrĂ€uter Wanderung“ können wir uns selbst auf den Weg machen. Ihr liebevoll gestaltes Buch fĂŒhrt z.B. auch ins „GrĂŒne Reich der „Smoothies“. Wie wĂ€rs mal mit einem FrĂŒhlings-Smoothie aus Brennessel. Energie pur!

Rezept: Power Smoothie (FĂŒr 4 Personen)
100 ml Apfelsaft oder (1 Apfel und 100 ml Wasser)
100 ml Kokoswasser
œ Handvoll Zitronenmelisse, Minze, Zitronenverbene
Halbe Mango
1 Teel. Kokosöl
1 Handvoll blanchierte frische Brennnessel

Smoothies mit Kokosöl bitte immer frisch zubereitet trinken.  Alles krĂ€ftig mixen und in GlĂ€ser portionieren, mit FrĂŒchten verzieren. Auch in aller Munde ist neuerdings der Giersch. Der hat sich vom „Unkraut“ zum geliebten Wildkraut gewandelt. Er hat viele Vitamine und gilt seit jeher als große Pflanze gegen Gicht. Der schmeckt z.B. super als Giersch- Pesto.

Gierschpesto
(innerhalb einer Woche verzehren)

200 ml Olivenöl
100 g Giersch gewaschen
Âœ  Avocado geschĂ€lt ohne Kern
75 g Pinienkerne geröstet
2 Zehen Knoblauch geschÀlt
1 Spritzer Zitronensaft
Etwas Salz und Pfeffer
50 g Parmesan
    
Im Buch lernen Sie die 21 wichtigsten KrĂ€uter kennen. Das Buch „WildkrĂ€uter Wanderung“ von Jutta Satorius können Sie heute (5.4. um 19.30 Uhr) Abend bei der Lesung im Buchcafe Agnesgasse 5 kaufen. Sonst natĂŒrlich auch in der Kraftshofer Wellness-Scheune in der Glaserstraße 4.  Die feiert in diesem Jahr ĂŒbrigens ihr 10-JĂ€hriges JubilĂ€um. Am 25. Juni von 11 bis 18 Uhr im Kraftshofer Irrhain. Weitere Infos finden Sie HIER und HIER!

   

Hier können Sie das Interview mit Jutta Satorius gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 4. April 2017
Röthelheim...
ist ein Erlanger Stadtteil mit rund 5300 Franken
Besonderheit: Das Creativhotel Luise. Deutschlands erstes klimapositives Hotel steht in Franken. 

NatĂŒrlich ĂŒbernachten in Erlangen heißt es im „Creativhotel Luise“. Das Haus zĂ€hlt zu den umweltfreundlichsten Stadthotels Deutschlands. Seit nunmehr 25 Jahren gehört das familiengefĂŒhrte Haus zu den Vorreitern in Sachen Umweltschutz. Das neueste Konzept „Das nachwachsende Hotelzimmer“ ist bereits mehrfach prĂ€miert. FĂŒr den jungen Hotelchef Ben Förtsch, der das Creativhotel Luise in mittlerweile dritter Generation leitet, ist das BestĂ€tigung und Ansporn zugleich. Das Geheimnis sind nachwachsene Rohstoffe: Entweder wiedervertbar oder biologisch abbaubar. Eine absolute Besonderheit ist auch die NASA-Dusche. Also ein Duschsystem fĂŒr Astronauten entwickelt, mit super langen Duschzeiten ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Im „Creativhotel Luise" kann sich jeder auch Ideen fĂŒr das eigene Zuhause holen. Ben Förtsch fĂŒhrt gerne auch mal so durch`s Haus. Und wenn die eigene Wohnzimmer-Couch mal wieder zu eng wird fĂŒr GĂ€ste, dann ist das „Creativhotel Luise" mit seinen 95 Zimmern eine Super-Adresse - gerade in der Studentenstadt Erlangen. Da gibt’s z.B. das Angebot „Eltern zu Besuch“. Hier gibt es mehr Infos und EindrĂŒcke direkt aus Erlangen!

   

Hier können Sie das Interview mit Ben Förtsch gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 3. April 2017
OberfĂŒrberg...
ist ein Stadtteil von FĂŒrth mit 1000 Franken
Besonderheit: Das Wildschweingehege im FĂŒrther Stadtwald. Jede Menge „Stars in Stripes“.

Klein, gestreift und so unendlich sĂŒĂŸ! Gleich neun kleine Mini-Wildschweine (also Frischlinge) tollen derzeit durch das Wildschweingehege im FĂŒrther Stadtwald. Zwei Bachen (So heißen die Wildschwein-Mamas) hatten Nachwuchs: Eine zwei und eine gleich sieben. Die Frischlinge sind jedenfalls die unangefochtenen Stars bei klein und groß. Und diesem geballten Charme erliegt sogar Martin Straußberger, seit 20 Jahren jetzt Stadtförster in FĂŒrth. Den putzigen Kerlchen geht`s super. Das Wetter ist prima. Die liegen  kuschelig in der HĂŒtte mit Stroh. Mama Wildschwein wĂ€rmt. Und außerdem gibt`s ja jede Menge Unterhaltung. Die ganze Welt will schauen und auch fĂŒttern und das ist auch erlaubt. Ungekochte Nudeln und Co., Brot und Salat sind immer lecker. Die Nudeln haben den Vorteil: FĂŒttern geht mit etwas Abstand, bei den Tieren manchmal auch ratsam. Das Wildschweingehege im FĂŒrther Stadtwald erreichen Sie ĂŒber das Hotel Forsthaus (Zum Vogelsang 20). Dort können Sie den kostenlosen Parkplatz nutzen und ĂŒber den kurzen geschotterten Weg direkt zum Gehege laufen. Das Ausflugsziel ist ganzjĂ€hrig geöffnet und kostet keinen Eintritt. Weitere Infos dazu finden sie HIER

 

Hier können Sie das Interview mit Martin Straußberger gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 31. MĂ€rz 2017
St. Jobst...
ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit 9.500 Franken 
Besonderheit: Die Regiomontanus-Sternwarte am Rechenberg...einfach himmlisch! 

Gut geschlafen? Wenn nicht, vielleicht mal nicht SchĂ€fchen zĂ€hlen sondern Sterne. Nach dem Motto „Weißt Du wieviel Sternlein stehen....“. Es sind auf alle FĂ€lle unfassbar viele. Und wer mal so richtig nach den Sternen greifen will, der geht zur Regiomontanus Sternwarte in NĂŒrnberg. Der markante rote Backsteinbau mit dem  grĂŒnen Kuppeldach steht auf der zweithöchsten Erhebung des NĂŒrnberger Stadtgebiebts, dem Rechenberg. Und betrieben wird die Volkssternwarte (seit 1999) ehrenamtlich von der NĂŒrnberger Astronomischen Arbeitsgemeinschaft - kurz NAA - mit dem Vorsitzenden Matthias GrĂ€ter. Astronomie hat in NĂŒrnberg seit jeher eine lange Tradition. Wer sich dafĂŒr interessiert, bei den Hobby-Astronomen ist jeder herzlich willkommen. Die FĂŒhrungen auf der Sternwarte sind ganzjĂ€hrig freitags und samstags nach Einbruch der Dunkelheit (Immer nur bei klarem Himmel). So ist z.B. heute Abend (31.3) um 20 Uhr eine HimmelsfĂŒhrung und morgen (1. April) um 14 Uhr eine Sonnenbeobachtung und um 21 Uhr dann wieder eine HimmelsfĂŒhrung angesetzt. Der Eintritt ist FREI! Alle Infos finden sie HIER und HIER!  

   
(Bild 1 "Nacht": Hoffmann/NAA)
(Bild 2 "Hauptteleskop": Hoffmann/NAA)
(Bild 3 "Beobachtung": Meyer/NAA)

Hier können Sie das Interview mit Matthias GrĂ€ter gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 30. MĂ€rz 2017
Burgberg Erlangen
..... ist ein Erlanger Stadtteil und gleichzeitig der Name eines von vielen Felsenkellern durchzogenen BergrĂŒckens (332 m). Schauplatz der berĂŒhmten Erlanger Bergkirchweih, dem „Berch“ mit rund 3.300 Franken
Besonderheit: Der Entlas-Keller. Der startet am 31. MĂ€rz um 11 Uhr in die Biergartensaison.

Der urige „Entlas-Keller“ ist nicht nur der Ă€lteste Keller am Erlanger Bierberg, er ist auch der einzige Keller der hier wĂ€hrend der ganzen Biergartensaison geöffnet hat, auch wenn mal kein „Berch" ist. Die letzten Vorbereitungen laufen bereits, damit es morgen (31.3) endlich losgehen kann. Und Entlas- Keller Wirt Friedrich „Fritz „ Engelhard freut sich auch schon riesig auf den Start morgen um 11 Uhr. Der Entlas-Keller und der Wirt sind unzertrennlich. Mit gerade mal 16 Jahren ist er in den elterlichen Kellerbetrieb am Burgberg eingestiegen und bis heute geblieben. Ein echter Familienbetrieb, tolle Stimmung, tolle Speisekarte. Denn gutes Essen und Trinken gehören ja unbedingt dazu. Ausgeschenkt wird im Entlas-Keller Kitzmann Bier. Etwas ganz Besonderes sind die Keller-FĂŒhrungen, immer sonntags um 11 Uhr geht’s hinein ins großartige Labyrinth (Einfach hinkommen, eine Anmeldung braucht es nicht). Der  Entlas-Keller ist ab dem 31. MĂ€rz wieder tĂ€glich von 11 bis 23 Uhr bis zum letzten Sonntag im September geöffnet. Zur Bergkirchweih (1. bis 12. Juni) werden dann natĂŒrlich wieder etliche Schippen draufgelegt. Da geht`s dann z.B. schon ab 9 Uhr los, es gibt den Ochs am Spieß und das sonst 10-köpfige Team wird auf rund 150 Mann aufgestockt. Weitere Infos dazu finden Sie HIER!

   

Hier können Sie das Interview mit Friedrich "Fritz" Engelhardt gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 29. MĂ€rz 2017
Gostenhof City
..... im Herzen Gostenhofs, dem Szenenviertel am Rande der NĂŒrnberger Altstadt
Besonderheit: Anemoi - die Ladewerkstatt der Stempelmacherin Charlotte Grunow

Sie drĂŒckt Franken ihren Stempel auf:  Papeterie, Stempel und Siegel. Das ist die Leidenschaft von Charlotte Grunow. Die gelernte Mediengestalterin ist  dem Papierfieber verfallen und betreibt jetzt seit 2015 mit viel Herzblut ihre kleine Ladenwerkstatt in der Rothenburger Straße 47. FĂŒr besondere AnlĂ€sse wie Taufen oder Hochzeiten können z.B. ganz individuelle Drucksachen angefertigt werden. Angefangen hat alles mit ihrem eigenen Stempel-Label „Herz im Sturm" und die Franken lieben es.      Auch in Sachen Stempel darf`s gerne ein besonderes Motiv sein.  So geht`s vom Keks-und Kochstempel bis zum Adress-Stempel. Dazu finden Sie handgeschöpftes Papier, Buchbindeartikel,  Geschenkpapier oder NotizbĂŒcher. Es gibt  einen Online-Shop, aber noch mehr finden Sie natĂŒrlich im Laden: Geöffnet am Mittwoch und Donnerstag von 10–16 Uhr, am Freitag von 10–18 Uhr und am Samstag von 10–14 Uhr. HIER und HIER.

  

Hier können Sie das Interview mit Charlotte Grunow gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 28. MĂ€rz 2017
Werderau
..... ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 5000 Franken
Besonderheit: Rolf Tauscher ist BrieftaubenzĂŒchter

Im FrĂŒhjahr kommen auch sie wieder öfter nach draußen. Nur sind sie dann ein schönes StĂŒck weiter unterwegs, als unsereins. Die Rede ist von Brieftauben. Wie weit sie fliegen, und was so in einem Taubenschlag passiert, erfahren Sie heute bei uns. Und zwar von einem, der seit ĂŒber 50 Jahren Brieftauben zĂŒchtet: Die Tauben fliegen teils ĂŒber 100km jeden Tag. Post wird nicht mehr transportiert, das war frĂŒher so. Heute ist es ein Sport mit hartem Training fĂŒr die Tiere. Die Tauben von Rolf Tauscher sind ĂŒbrigens richtig schnell. Letztes Jahr hat er in NĂŒrnberg den ersten Platz mit seinen Jungtauben belegt! Rolf Tauscher ist wie die meisten ZĂŒchter Mitglied in einem so genannten Reise-Verein. Weitere Infos ĂŒber den Brieftaubensport findet Sie auf der Homepage der Reisevereinigung Schwabach e.V.  

Hier können Sie das Interview mit Rolf Tauscher gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 27. MĂ€rz 2017
GANZE FRANKEN
..... sind alle eben!
Besonderheit: Die Sommerzeit lÀsst uns an den Uhren drehen - ja - auch an mancher Sonnenuhr muss Hand angelegt werden

Heute wecken wir vorsichtshalber alle Franken, die ihre Uhr möglicherweise NICHT umgestellt haben. Funkuhren machen es praktischerweise automatisch, andere mĂŒssen von Hand umgestellt werden. Und wieder andere kann man einfach nicht umstellen. Die Rede ist von Sonnenuhren. Wir haben jemanden gefunden, der ein ganz besonderes Exemplar kennt. Ludwig Engelhardt, ein Sonnenuhr Fan und ehemaliger Uhrmacher: Er kennt alle Sonnenuhren in der Stadt, etwa 17 bis 18 historisch wertvolle. Die wohl ungewöhnlichste Uhr steht am NĂŒrnberger Gewerbemuseumsplatz. Die komplizierte Uhr trĂ€gt den Namen Meridiana - ein einzigartiges Werk in Deutschland. Um die Sommerzeit richtig anzeigen zu können, muss sie tatsĂ€chlich verstellt werden. Ansonsten zeigt sie die normale Uhrzeit und das Datum mit Mittagslinie. 

   

Hier können Sie das Interview mit Ludwig Engelhardt gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 24. MĂ€rz 2017
THON
..... ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg in der nordöstlichen Außenstdt mit 5000 Franken
Besonderheit: Auf den Spuren von Winnetou und Old Shatterhand, Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar. Die Karl May- Freunde Franken feiern ihr 25- JÀhriges JubilÀum.

Karl May ist alles andere als verstaubt! Der Abenteuerschriftsteller ist auch heute noch quicklebendig. Der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache hat nicht nur unsere Kindheit geprĂ€gt, er lebt weiter in seinen BĂŒchern, den Filmen, auf der BĂŒhne und vor allen Dingen in den Herzen seiner Fans. Zur großen Fangemeinde gehören z.B. auch die Karl- May-Freunde Franken. Die feiern jetzt am Wochenende (25. + 26. MĂ€rz) in NĂŒrnberg ihr „SilberjubilĂ€um“und laden dazu herzlich ein. Von Anfang an dabei ist z.B. Joachim Klarner. Er weiß: Der Wilde Westen und der Magische Orient fangen gleich in Thon an. „Der Schatz im Silbersee“ oder „Durchs wilde Kurdistan“. In Bamberg gibt’s  z.B. auch den Karl- May Verlag. Viele Karl-May Freunde sammeln BĂŒcher, dann gibt’s die Filme, FreilichtauffĂŒhrungen. Karl- May ist nicht nur was fĂŒr große und kleine Jungs. Auch Frauen entdecken ihn fĂŒr sich. 25 Jahre Karl May Freunde Franken: Am 25. MĂ€rz und 26. MĂ€rz finden VortrĂ€ge ĂŒber Karl Mays Leben, eine Ausstellung und ein Gottesdienst im Gemeindehaus der evang. Kirchengemeinde Maxfeld am Berliner Platz statt. Mehr Lust auf Karl-May? Die Karl- May Freunde Franken treffen sich  einmal pro Quartal. HIER, HIER und HIER finden Sie noch viel weiteren Informationen.

  

Hier können Sie das Interview mit Joachim Klarner gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 23. MĂ€rz 2017
HUMMELSTEIN
..... ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 11.000 Franken
Besonderheit:  Die Cyclecowboys.  Bei diesen Fahrradkurieren geht echt die Post ab.

Heute, so ehrlich dĂŒrfen wir gerne sein, wurden eigentlich WIR eigentlich geweckt. Ric kam auf einen Spontanbesuch im Studio vorbei, im Rucksacke wertvolle Post fĂŒr das Morgenteam. Ein Brief kam beim falschen NĂŒrnberger Sender an. Ric von den CycleCowboys hat die Meldung gelesen und sich direkt auf seinen Drahtesel geschwungen. Auf zum Sender, Brief holen und uns bringen. DANKE dafĂŒr. Und die Jungs aus Hummelstein haben es echt drauf. 120km jeden Tag, um jede schnelle Post auch ĂŒberall in NĂŒrnberg, FĂŒrth und Erlangen von A nach B zu bringen. Respekt. HIER gibt es mehr Infos.



Hier können Sie das Interview mit Ric Detloff gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch
, der 22. MĂ€rz 2017
Brunn...
ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg und eine sogenannte „Exklave“ mit 1000 Franken
Besonderheit: Vorsicht! Krötenwanderung!

Auch in Franken ist wieder „Fröschli schleppen“ angesagt. Temperaturen um die 6 bis 8 Grad , dazu noch ein paar Regentropfen und es gibt kein Halten mehr. Die Krötenwanderung ist in vollem Gange. Die Amphibien treibt`s im Liebesrausch von den Winterquartieren zu den LaichgewĂ€ssern. Und damit die Erdkröten, Grasfrösche, Berg-und Teichmolche dort auch ankommen sind wieder viele, viele  Krötenretter unterwegs um die Tiere an den KrötenzĂ€unen oder Tunneln aufzusammeln und dann sicher ĂŒber die Straßen zu bringen. Ein echter Hotspot ist z.B. der Brunner Berg. Dort schlĂ€gt sich auch Reinhard Figel schon seit vielen Jahren die NĂ€chte um die Ohren. Eimer nehmen, Kröte rein, ĂŒber die Straße tragen und damit den Tierchen wertvolle Hilfe leisten. Wer selbst mithelfen will: Krötenretter fĂŒr eine oder auch mehrere NĂ€chte sind immer herzlich willkommen. Die Kröten wandern ja nicht nur hin, sondern auch wieder zurĂŒck. FĂŒr alle Krötenretter gilt: Es braucht eine gute Taschenlampe (und/oder Stirnlampe), wasserdichte Kleidung und eine Warnweste. Denn ĂŒber die Straße hopsen ist eben nicht ganz ohne! Interessenten wenden sich gerne direkt an Reinhard Figel (figel1947(at)t-online.de) wenden.

   

Hier können Sie das Interview mit Reinhard Figel gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 21. MĂ€rz 2017
Eichwasen...
ist ein Stadtteil von Schwabach mit 1100 Franken
Besonderheit: Der Schwabacher Stadtwald. Ein StĂŒck Urwald in Franken. Fit fĂŒr den Klimawandel.

Unsere WĂ€lder sind wahre Schatztruhen der Natur. Gerade jetzt im FrĂŒhling treibt`s uns alle wieder raus und und so ein Waldspaziergang streichelt einfach unsere Seele. Einen Naturspaziergang der besonderen Art gibt es in Schwabach. Da beginnt gleich hinter dem Stadtteil Eichwasen der „Urwald“.  Und um den kĂŒmmert sich Stadtförster Thomas Knotz. In Schwabach heißt es aber nicht "wir gehen in den Wald" sondern wir gehen in "die BrĂŒnst“. Der Stadtwald, also die BrĂŒnst,  ist ein sogenannter Erholungswald,  einer von gerade mal fĂŒnf in ganz Bayern. Und da gibt’s sogar ein StĂŒckchen echten „Urwald“, fĂŒr den frĂ€nkischen Tarzan und seine Jane. Von Liane zu Liane schwingen wir uns aber nicht. Damit aus Wald Urwald werden kann braucht`s ein wenig Erziehung. Deshalb fĂŒhren um den Naturwaldbereich drei schöne Wege herum. Die Vögel können ungestört brĂŒten, der Mensch darf staunen. Besonders beliebt der Sport-und Erlebnisparcours, ein aufgepimpter „Trimm Dich Pfad“. Der Schwabacher Stadtwald ist ein Erholungswald fĂŒr alle. Erst jetzt wurden wieder 900 BĂ€ume gepflanzt fĂŒr 900 Jahre Schwabach. Der Naturspaziergang fĂŒhrt unter anderem auch zum  „Ayer`s Rock von Schwabach“ (einem gelb-rot leuchtenden AussichtshĂŒgel), einem FĂŒhlpfad, einem Wurzelhaus etc. vorbei. Bis Wolkersdorf und zurĂŒck geht’s. Sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad, immer wieder ein tolles Erlebnis. Einkehren natĂŒrlich inclusive. Weitere Infos bekommen Sie HIER und HIER!

  

Hier können Sie das Interview mit Thomas Knotz gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 20. MĂ€rz 2017
Gostenhof...
ist ein NĂŒrnberger Stadtteil mit rund 7000 Franken 
Besonderheit: Zum GlĂŒckstag geht es in die â€žFachmarie, die GlĂŒcksboutique“

GlĂŒck kann man nicht kaufen - na hier schon! Denn in diesem Shopping-Paradies geraten die Franken in pure VerzĂŒckung. Es gibt so viele originelle Geschenke und einzigartige Accessoires unter einem Dach wie sonst wohl nirgends. Vom Kulturbeutel aus alten Luftmatratzen bis zur Nostalgie-Postkarte. Das Geheimnis der â€žFachmarie, die GlĂŒcksboutique" sind viele LĂ€den in einem. Eine Verkaufsplattform fĂŒr Kreative aller Art + hauseigener Schneiderei + ZukĂ€ufe von kleinen ausgefallen Firmen. Überall sehen wir echte Unikate, eine Win-Win Situation fĂŒr alle Seiten. Jeder kann sich fĂŒr drei Monate einmieten, damit wechselt stĂ€ndig das Sortiment. Es gibt u.a. recht ausgefallenen Schmuck: Die Palette reicht von filigran bis Betonschmuck. Und wer will kann sogar selbst aktiv werden, an der hauseigenen „Button-Station“. Weiter gibt es eine Kinder-Abteilung, eine Haushalts-Abteilung und noch so viel mehr. â€žDie Fachmarie" ist zwar ein echtes MĂ€dchenparadies (die meisten EinkĂ€ufer sind weiblich), aber auch MĂ€nner „verirren“ sich gerne mal hierher. Und wer eine kleine Pause braucht, nimmt Platz an einem der Retro-Tischchen mit Bio-fairem Kaffee, Kuchen und angesagter KrĂ€uterlimonade aus Berlin. Im Sommer wird natĂŒrlich auch außen bestuhlt. Und weil in diesem Jahr im September das 10- JĂ€hrige ansteht gibt es jeden Monat noch eine besondere Überraschung. Einfach mal reinschauen und HIER gibt es alle wichtigen Infos!

  

Hier können Sie das Interview mit Irene Senger gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 17. MĂ€rz 2017
Schmausenbuck..
ist eine Erhöhung im Lorenzer Reichswald ( 390 m)
Einwohner: Tierisch viele....rund 3000 Tiere und 270 Tierarten + die menschlichen Nachbarn: Mögeldorf mit rund 16.500 und Zabo mit 12.000 Franken                 
Besonderheit: Der Tiergarten NĂŒrnberg - einer der schönsten und grĂ¶ĂŸten Landschaftszoos Europas.

Die wunderbare Naturkulisse ist einfach das ganze Jahr ĂŒber einen Besuch wert. Besonders schön ist es aber jetzt im FrĂŒhjahr wenns tierisch viel Nachwuchs gibt. Da ist der meistgehörte Ausruf „Mei is der/die oadli“ (FrĂ€nkisch fĂŒr „SĂŒĂŸ oder Niedlich). FrĂŒhlingszeit ist Nachwuchszeit. Da sind auch die Mitarbeiter des Tiergartens immer wieder selbst ganz hingerissen. Ganz nah dran ist natĂŒrlich Tiergarten-Direktor Dag Encke. Beim Rundgang sind ca. 3000 Tiere zu entdecken, doch selbst der Tiergartendirektor kennt nicht alle beim Namen. Publikumsmagnet Nummer eins ist im Moment der kleine Nashorn-Mann „Sanjai", der prĂ€chtig wĂ€chst und gedeiht. Der Tiergarten NĂŒrnberg prĂ€sentiert sich ĂŒbrigens auch auf der Freizeit Messe (Halle 9). Am schönsten ist es aber im NĂŒrnberger Tiergarten selbst. Geöffnet ist an allen Tagen im Jahr von 9 bis 18 Uhr. Und hier finden Sie noch mehr INFOS!

  

Hier können Sie das Interview mit Tiergartendirektor Dag Encke gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 16. MĂ€rz 2017
Stadeln..
ist ein Stadtteil von FĂŒrth mit 10.000 Franken
Besonderheit: Stadeln mit seinem neuen - alten Schwimmbad! Es darf wieder geplanscht werden

Denn (16. MĂ€rz) wird endlich das frisch renovierte Hallenbad in Stadeln wieder eröffnet. Zur Feier des Tages mit einem Warmbadetag und freiem Eintritt von 11 bis 13 Uhr. OberbĂŒrgermeister Thomas Jung wird nach den offiziellen Eröffnungsworten dann sogar den Anzug mit der Badehose tauschen und alle zum gemeinsamen „Anschwimmen“ in der neu gestalteten BĂ€derlandschaft einladen. Schwimmen in FĂŒrth hat eine große Geschichte. Anderswo  werden BĂ€der sogar zugemacht, hier wird renoviert und den BĂŒrgern ein neues BadevergnĂŒgen geschenkt. FĂŒr OB Jung, der selbst in Stadeln aufgewachsen ist, etwas ganz Besonderes. Eineinhalb Jahre war es geschlossen, heute nun beginnt endlich wieder der Wasserspaß. Das beliebte Hallenbad Stadeln in der Hans-Sachs-Straße 36, mit einem 25 Meter Schwimmbecken und einem Lehrschwimmbecken. Ganz modern mit viel Komfort und jeder Menge Angebote auch fĂŒr das Schul-und Vereinsschwimmen. HIER gibt es alle wichtigen Infos! 

                  

Hier können Sie das Interview mit OB Jung gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 15. MĂ€rz 2017
Klingenhof...
ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 200 Franken
Besonderheit: Der Kuschelabend, der berĂŒhrt, auch die Franken! 

Denn Franken ist auf Kuschelkurs. Die Kuscheltrainerin und Heilpraktikerin Melanie Fritz bringt z.B. in Klingenhof seit ĂŒber 10 Jahren wildfremde Menschen zusammen: beim Gruppen-Kuscheln. Die Klamotten bleiben an - Sex ist Tabu. Der Kuschelabend ist keine Partnerbörse. Anfangs noch etwas beargwöhnt, „ Wie Kuschelabend - geht ja gar nicht“,  ist das Kuscheln unter Anleitung mittlerweile gesellschaftsfĂ€hig geworden. Die Nachfrage ist groß bei Frauen wie bei MĂ€nnern jeden Alters. Denn Kuscheln macht glĂŒcklich, baut Stress ab und stĂ€rkt das Immunsystem. Melanie Fritz macht Franken Lust auf Kuscheln. Im Alltag wahren wir ja eher Distanz, da ist diese Form der direkten TuchfĂŒhlung doch neu. Da braucht jeder Mensch zunĂ€chst mal eine Art AufwĂ€rmphase. Das Gruppenkuscheln unter Anleitung hat natĂŒrlich ganz klare Regeln. KĂŒssen ist z.B. nicht gestattet. Der Kuschelabend ist also kein Kuddel-Muddel, auch wenn die Idee vor ĂŒber 10 Jahren in New York mal als sogenannte „Cuddle- Party“ seinen Anfang nahm (Englisch „Cuddle" heißt ĂŒbersetzt soviel wie Knuddeln). Weitere kuschelige Infos finden Sie HIER und HIER!     

   

Hier können Sie das Interview mit Melanie Fritz gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 14. MĂ€rz 2017
Zeppelinfeld am Dutzendteich...ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 1.000 Franken
Besonderheit: Der Kleingartenverein Zeppelinfeld. Eine Oase in der Stadt.

Der Schrebergarten - was frĂŒher als "spießig" galt, erlebt gerade eine echte Renaissance. Auch in Franken liegt das große GlĂŒck im kleinen GrĂŒn im Trend. Vor allem fĂŒr junge Familien wird die Parzelle zum grĂŒnen Wohnzimmer: In der Erde buddeln, einen Regenwurm sehen, bunte Blumen hegen und pflegen, die Tomaten vom Strauch essen und ein StĂŒckchen Natur genießen. Einfach nur wundervoll  findet das auch Helmut Utz, Vorsitzender des Kleingartenvereins Zeppelinfeld, mit 652 GĂ€rten zwischen Hans-Kalb Straße und Beuthener Straße. Und bei den frĂŒhlingshaften Temperaturen, da juckt`s doch sicher schon vielen Franken in den Fingern bzw. im „GrĂŒnen Daumen“?! Neben der Erholung gehört auch das gemeinsame Feiern zum guten Ton. 200 bis 300 Quadratmeter hat so eine Parzelle und so viele Franken möchte eine haben: Derzeit sind ca. 60 Bewerber auf der Warteliste. Oft hat so ein Kleingarten eine lange Familientradition: Großeltern, Kinder, Enkel. Wer nun mehr wissen will, der Stadtverband NĂŒrnberg der KleingĂ€rtner ist auch auf der Freizeit Messe zu Gast. Alle Infos finden Sie HIER

   

Hier können Sie das Interview mit Helmut Utz gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 13. MĂ€rz 2017
Mögeldorf...ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit rund 16.600 Franken
Besonderheit: Brezen Kolb - mit der BĂ€ckerei, einem Brezen-Cafe und Brezen-Drive-In.

Kolb-Brezen sind Kult: Es sind halt „die besten Brezen der Stadt“ (sagen viele). Und Mögeldorf hat wirklich GlĂŒck. Seit ĂŒber zwei Jahren (Oktober 2014) gibt’s hier die neue Brezen-Kolb-Backstube. In einer grĂ¶ĂŸeren Version mit BrezenbĂ€ckerei, Brezen-Cafe und einmalig einem „Brezen-Drive- In“. Wer hier seine Lieblingsbreze will, muss gar nicht mehr aus dem Auto steigen. Und auch sonst lockt das LaugengebĂ€ck in allen Variationen soweit das Auge reicht. Kolb-Brezen-Chef Peter Kolb sorgt fĂŒr ein leckeres frĂ€nkisches FrĂŒhstĂŒck. Bereits um kurz nach 2 Uhr gibt es im „Brezen-Drive-In" die ersten Kunstwerke auf die Hand. Das Stammhaus in Gostenhof ist trotzdem geblieben - allerdings umgebaut als Verkaufsstelle. Brezen im Brezen-Drive- In- das zieht sich dann bis in den Morgen und dann ist Zeit fĂŒr ein ausgiebigeres FrĂŒhstĂŒck. Wer will – auch den ganzen Tag ( Mo bis Fr: 5:30 bis 19:00 Uhr). Mittags gibt es dann z. B. Brezenknödel mit wechselnden Soßen, Tomaten-Brezen Salat oder sogar ein sĂŒĂŸer Brezen-Auflauf. Und als Snack fĂŒr zwischendurch gehen natĂŒrlich immer belegte Brezen in allen Variationen. Ob z.B. mit  Emmentaler oder neu mit Hummus. Die ganze Welt isst Breze. Eine frische knusprige Breze auf die Hand- es gibt nichts Besseres. Kolb steht fĂŒr QualitĂ€t und die Franken stehen drauf. 30-35.000 Brezen werden tĂ€glich gebacken. Mehr Infos finden Sie HIER!

  

Hier können Sie das Interview mit Peter Kolb gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 10. MĂ€rz 2017
Dutzendteich...ein Stadtteil von NĂŒrnberg und ein beliebtes Naherholungsgebiet mit dem „Volkspark Dutzendteich“ (Großer und kleiner Dutzendteich) und rund 3700 Einwohnern.
Besonderheit: Das Kunden Center der Arena: Ein Paradies fĂŒr frĂ€nkische Eis-Sport-Fans 

Im Kunden-Center der NĂŒrnberger Arena gibt`s alles: Service und Verkauf in den Bereichen Tickets, Sportartikel, Service, Reinigung sowie Schlittschuhverleih. Thomas LohmĂŒller sorgt fĂŒr eisige Freude in Franken, gerade in diesen Tagen. Denn Franken ist im Playoff-Fieber. Und da wollen viele kleine Jungs gleich mal so aussehen wie ihr großes Idol von den Ice-Tigers. Die passende AusrĂŒstung gibt es im Shop. Zwar ist der Eishockey-Sport auch bei MĂ€dchen sehr beliebt, es gibt im Hobby-Bereich auch eigene Damenmannschaften, aber noch beliebter ist natĂŒrlich der Eiskunstlauf. Und auch da gibt’s alles was zu einer echten Eisprinzessin gehört. Sogar maßgeschneiderte Kleider. Und wenn die tolle SportausrĂŒstung von der  Schutzbekleidung bis zum KostĂŒm mal wieder recht mĂŒffelt, es gibt auch eine Reinigung mit Ozon. Auch heiß auf Eis? Drehen Sie gerne Ihre Runde, z.B. gleich morgen (SA 11.3.) in der Eis-Disco. FĂŒr die Eisdisco gilt: Sie können entweder die eigenen Schlittschuhe mitbringen oder welche vor Ort entleihen. Von GrĂ¶ĂŸe 26 bis GrĂ¶ĂŸe 50. Im SpĂ€tsommer starten ĂŒbrigens auch wieder neue Eislaufkurse. Alle wichtigen Infos fĂŒr Sie finden Sie auch HIER!  

    
(Bilder von Reinhard Mederer)

Hier können Sie das Interview mit Thomas LohmĂŒller gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 9. MĂ€rz 2017
Gebersdorf und Weikershof: NĂŒrnberg-FĂŒrther Stadtgrenze ...Gebersdorf ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit 8000 Franken und Weikershof ein Stadtteil von FĂŒrth mit rund 300 Franken
Besonderheit: TucherBrĂ€u mit dem einzigen Zwei-StĂ€dte-Sudhaus der Welt. Bier verbindet! 

Die Tucher Brauerei: Eine traditionsreiche NĂŒrnberger Brauerei, die seit dem Wegzug aus dem NĂŒrnberger Norden im Jahre 1997, ihren Sitz auf der NĂŒrnberg-FĂŒrther Stadtgrenze hat. Ein echter Coup. Damit werden die Biere im einzigen Zwei-StĂ€dte Sudhaus der Welt gebraut, direkt auf der  Stadtgrenze zwischen NĂŒrnberg (Gebersdorf) und FĂŒrth (Weikershof). Tucher-Chef Fred Höfler weiß um die besondere Bedeutung, ist er doch selbst in einer frĂ€nkischen Ehe zuhause (Er ist FĂŒrther, die Frau eine NĂŒrnbergerin). Beim Bier selbst ist natĂŒrlich alles salomonisch ausgewogen, keine Stadt wird bevorzugt. In die Flasche kommt von beiden Seiten nur das Beste. Bier und Liebe, das verbindet eben und wie es schmeckt erfahren wir im „Tucher Schalander“, dem traditionellen Schankraum. Auch kurios: der Eingang ist noch in FĂŒrth, zum Essen und Trinken gehen wir aber „nach NĂŒrnberg!. Tucher-BrĂ€u, frĂ€nkische Bierkultur seit fast 350 Jahren. Hier gibt es alle wichtigen Infos, die Möglichkeit zur Terminanfrage und Buchungen fĂŒr die BrauereifĂŒhrungen.

  

Hier können Sie das Interview mit Fred Höfler gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 8. MĂ€rz 2017
Die FĂŒrther SĂŒdstadt....ist der bevölkerungsreichste Stadtteil FĂŒrths mit rund 26.000 Franken
Besonderheit: Das Logenhaus in der Dambacher Straße. Hier schlĂ€gt das Herz der Freimauererloge „Zur Wahrheit und Freundschaft"

Und die ist seit jeher eng mit ihrer Heimatstadt FĂŒrth verbunden. Deshalb begegnen wir den Verdiensten der Freimaurer sozusagen auf Schritt und Tritt. Berolzheimerianum, Nathan-Stift, Otto-Seeling Promenade. Viele GebĂ€ude, Straßen und PlĂ€tze der Kleeblattstadt tragen den Namen von berĂŒhmten Logen-BrĂŒdern. Und weil die Freimaurerei in diesem Jahr ihr weltweites 300 jĂ€hriges JubilĂ€um feiert , laden auch die frĂ€nkischen Logen verstĂ€rkt zu Veranstaltungen aller Art ein. Frank Emmerich ist "Meister vom Stuhl“ und 1. Vorstand der Loge zur „Wahrheit und Freundschaft" in FĂŒrth. Freimaurer umweht ja immer noch der Hauch des Geheimnisvollen. Alles wirkt ein wenig wie aus der Zeit gefallen. Aber so "geheim" wie frĂŒher ist es nicht mehr. FrĂŒher wurden Kathedralen von den SteinmetzzĂŒnften gebaut, heute bauen Freimaurer einen Tempel der HumanitĂ€t. Das prĂ€chtige Logenhaus in FĂŒrth ist Versammlungsort fĂŒr insgesamt sieben Logen. Es gibt GĂ€steabende. Und die vielfĂ€ltigen FĂŒhrungen sind heiß begehrt. Die nĂ€chste FĂŒhrung der FĂŒrther Touristinfo ist ĂŒbrigens am kommenden Samstag (11. MĂ€rz) - Treffpunkt ist um 14 Uhr in der NĂŒrnberger Straße. Und am Sonntag 12. MĂ€rz lĂ€dt das Logenhaus dann ein zum großen Festakt zum 300-JĂ€hrigen Bestehen der Freimaurerei. Beginn des Festakts am Sonntag (12.3.) ist um 11 Uhr (Ende ca. 17 Uhr). Die Loge zur Wahrheit und Freundschaft hat rund 70 Mitglieder. Es gibt offenbar ein großes BedĂŒrfnis nach Freimaurerei und ihren Werten. Das zeigt die Warteliste. Der Logensaal kann ĂŒber die „GenussRĂ€ume“ fĂŒr Veranstaltungen gemietet werden. HIER und HIER finden Sie noch mehr Infos!

    

Hier können Sie das Interview mit Frank Emmerich gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 7. MĂ€rz 2017
Sebald....auch Sebalder Altstadt oder Altstadt St. Sebald genannt ist der nördliche Teil der Altstadt von NĂŒrnberg (darin das sog. „Burgviertel“) - mit rund 10.500 Einwohner 
Besonderheit: Der Senfladen in der Bergstraße 27. NĂŒrnbergs erster Senf(t)laden.

Eine echte scharfe Sache und DER Tipp fĂŒr alle die gerne ihren Senf dazugeben. Vor ĂŒber 10 Jahren hat Elke Kokott ihren Spezialladen eröffnet und nun hat sie mehr als 230 Sorten Senf stĂ€ndig im Angebot. Außerdem Senfsuppen, Senföl, in Senf eingelegte FrĂŒchte, GewĂŒrze, WĂŒrzkonfitĂŒren, Senfpralinen und und und. Auch Senfseminare werden angeboten. Sind Sie eine Scharfe, Mittelscharfe, oder eher eine SĂŒĂŸe - hier werden alle Franken glĂŒcklich. Der Laden ist der Senfhimmel auf Erden. Es gibt ihn in allen Variationen. Die hĂŒbschen GlĂ€ser sind natĂŒrlich auch ein echter Hingucker. Sicher hĂ€tte auch Albrecht-DĂŒrer hier seinen Senf gekauft. Das DĂŒrer- Haus ist gleich ums Eck. Ihm ist auch einer mit seinem Konterfei gewidmet. Wer sich ganz dem QualitĂ€tsprodukt hingeben möchte, belegt ein scharfes Senfseminar. Hier kann jeder Franken einmal seinen eigenen Senf dazugeben.  Echt scharf. NĂŒrnbergs erster Senf(t)Laden - Danke Elke Kokott. Hier gibt es noch mehr Infos!
       
   

Hier können Sie das Interview mit Elke Kokott gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 6. MĂ€rz 2017
Eberhardshof....ist ein Stadtteil im Westen NĂŒrnbergs mit rund 600 Einwohnern
Besonderheit: Die Rösttrommel - Die SpezialitÀten-Kaffeerösterei auf AEG.

FĂŒr Freunde guten Kaffees ist das DIE Adresse: Die Rösttrommel auf AEG. Kaffeerösterei, Kaffeehaus und Kaffeeschule im Industriequartier in Eberhardshof in der FĂŒrther Straße (244c / Halle 5). Barista Bastian Reif sorgt mit seinen Kollegen tĂ€glich fĂŒr den frischen Kaffeeduft. Ab 7 Uhr wird tĂ€glich Kaffee geröstet und um 10 Uhr öffnet schließlich der Laden. Alle Kaffeesorten sind im Laden nach den HerkunftslĂ€ndern benannt. Es gibt nur eine Mischung: Die Kaiserburg Röstung - DER Kaffee fĂŒr die Franken! Kaffee kaufen, Kaffeeschule, Kaffee genießen und Tipps fĂŒr die perfekte Zubereitung - all das gibt es in der Rösttrommel. Kaffee to Go, klar, den gibt es auch. Wir Kunden dĂŒrfen gerne auch unseren eigenen Becher mitbringen. Schöner ist`s aber sich eine kleine „Kaffee-Auszeit“ zu nehmen. Und Kaffee schmeckt ja bekanntlich immer. Seit 2013 gibt es die Rösttrommel auf AEG, die Keimzelle als Ladenrösterei und Kaffeehaus liegt in der NĂŒrnberger Altstadt. Das jĂŒngste Projekt ist seit 2015 die Rösttrommel in Erlangen in der Hauptstraße. Noch mehr Infos finden Sie direkt HIER!

    

Hier können Sie das Interview mit Barista Bastian Reif gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 3. MĂ€rz 2017
Lorenz oder auch Lorenzer Altstadt....ist ein Stadtteil der Altstadt von NĂŒrnberg, sĂŒdlich der Pegnitz gelegen. Rund 11.000 Einwohner
Besonderheit: Die offene Kirche St. Klara. Am Eingangstor zur NĂŒrnberger City gelegen, ist das kleine Kirchenschiff eine Oase der Stille mitten im Trubel.    

Wer vom NĂŒrnberger Hauptbahnhof Richtung Altstadt geht, kommt nach kurzer Zeit an St. Klara vorbei. Viele, viele Menschen strömen tĂ€glich durch die angrenzende Königstraße. Nur ein paar Schritte von dem Menschenstrom weg liegt die ehemalige ĂŒber 700  Jahre alte Klarissenkirche – ein Ruhepunkt inmitten der modernen Brandung. Ankerpunkte fĂŒr die Seele will sie bieten die Offene Kirche St. Klara / Katholische Cityseelsorge. Pater Ansgar Wiedenhaus, Leiter der Offenen Kirche, ist Anlaufpunkt fĂŒr viele. Die Kirche ist offen fĂŒr alle an einem Schnittpunkt in NĂŒrnberg, wo sich viele Wege kreuzen. Nur ein paar Schritte weg, kommt der Besucher dann in einen ganz ruhigen Kirchenraum. Der Raum selbst – 2007 wurde umgebaut, relativ modern- ist sehr schlicht, sehr klar, sehr licht. Die Klarakirche scheut sich auch nicht neue Wege zu beschreiten. So gibt es seit einiger Zeit im Herbst immer einen „Gottesdienst fĂŒr Mensch und Tier – unter dem Motto „Vier Pfoten fĂŒr ein Halleluja“. Ganz besondere Strahlkraft hat z.B. auch jetzt am 17. MĂ€rz am „St. Patricks Day“ wieder der „St. Patricks-Gottesdienst in St. Klara. Mittlerweile schon Tradition. Da wird die Kirche auch grĂŒn angestrahlt. Die St, Klarakirche: Andacht, Feiern, Gemeinschaft. Mehr als 100 spirituelle und kulturelle Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Weitere Infos finden Sie HIER!
 
Hier können Sie das Interview mit Ansgar Wiedenhaus gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 2. MĂ€rz 2017
Zerzabelshof oder ZABO....ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg zwischen Dutzendteich und Reichswald gelegen und die Heimat des  1. FC NĂŒrnberg. Rund 12.000 Einwohner
Besonderheit: Die Stuhlfauth-Stuben am Sportpark Valznerweiher. Das Club-Vereinslokal.

Ob auswĂ€rts oder daheim. Club-Spieltage sind immer „Großkampftage“ in den Stuhlfauth-Stuben. Volle Bude heißt es deshalb auch zum 262. Frankenderby am kommenden Sonntag. Denn wer von den Clubberern z.B. nicht mit in den Ronhof kann ( oder will ) der fiebert im Vereinslokal mit. NatĂŒrlich in Rot-Schwarz, wie das Team der „Stuhlfauth- Stuben“  selbst auch. Am Telefon ist die GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Sandra Leimberger, vom Betreiber werk:b Events, die das Club-Vereinslokal als echte Herzensangelegenheit im Herbst 2015 ĂŒbernommen haben. Und das nun anstehende Frankenderby ist natĂŒrlich fĂŒr ihn und alle Fans etwas ganz Besonderes, da kocht die Stimmung. Die Augen fest auf einen der vier großen Monitore gerichtet, braucht`s natĂŒrlich jede Menge StĂ€rkung. Was essen die Club-Fans? Sehr gerne gegessen gerade an Spieltagen  wird z.B.  auch der „Club-Burger. Und auch Heiners-Brotzeitplatte“ steht immer hoch im Kurs. Und weil die Stuhlfauth Stuben ja ein Vereinslokal sind, sind hier auch Trainer und Spieler regelmĂ€ĂŸig anzutreffen. Fachsimpeln mit den Fans inbegriffen! Die Stuhlfauth-Stuben. Ein idealer Treffpunkt nicht nur fĂŒr die Club-Fans. Stichwort: FrĂ€nkische Köstlichkeiten zu familienfreundlichen Preisen. Die „Stuhlfauth Stuben“ sind immer ab 10 Uhr Uhr geöffnet (Dienstag ist Ruhetag). Und bei der warmen KĂŒche „isst“ man in den „Stuhlfauth- Stuben“ fußballgerecht.  Die gibt`s an Spieltagen bis weit nach Spielende - egal wann angepfiffen wird. Hier noch mehr Infos fĂŒr Sie.

   

Hier können Sie das Interview mit Sandra Leimberger gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 1. MĂ€rz 2017
Erlanger Innenstadt....mit rund 20.000 Einwohnern
Besonderheit: Geldwaschen zum Ende der Faschingszeit

Ebbe in der Kasse? Kein Problem. Diese „GeldwĂ€sche“ der nĂ€rrischen Art hilft. Zumindest symbolisch. Möge sich der Geldbeutel wieder fĂŒllen. Heißt es heute wieder an der Schwabach in Erlangen. Mit dem traditionellen „Geldbeutelwaschen“ am Aschermittwoch beendet die Karneval-Gesellschaft Narrlangia Rot-Weiss die aktuelle Session- der Fasching wird sozusagen „ertrĂ€nkt“.  Mit großem Gefolge geht`s deshalb um 11 Uhr auf und an die Essenbacher-BrĂŒcke. Im Anschluss geht`s hinauf zum Schlossplatz um vor der Statue des Markgrafen Friedrich Alexander  einen Strauß Blumen abzulegen. Damit ist der Fasching dann endgĂŒltig vorbei. Ach ja...die Fische bzw Heringe  fĂŒr`s  traditionelle KaterfrĂŒhstĂŒck der Erlanger Kulturvereine am Mittag im Museumswinkel mĂŒssen nicht per Geldbeutel gefangen werden. Hier gibt es noch mehr Infos.



Hier können Sie das Interview mit JĂŒrgen Friedrich gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 24. Februar 2017
NĂŒrnberger Altstadt = Sebalder Altstadt + Lorenzer Altstadt....mit rund 14.000 Einwohnern
Besonderheit: Hier steigt Ihnen Martin Weidner aufs Dach.

Die NĂ€rrischen Tage in Franken laufen und heute ist „Rußiger Freitag“- Fastnachtsfreitag. Heute schmieren sich die Narren gegenseitig Ruß ins Gesicht. Apropos Ruß, da kommt uns doch direkt der Schornsteinfeger in den Sinn. Martin Weidner ist der Obermeister der Schornsteinfegerinnung Mittelfranken und manchmal kommt schon die Frage: Bist du auch echt? NatĂŒrlich ist er das und im Gegensatz zum heutigen Tag hat er immer mit Ruß zu tun. Klar – mehr auf dem Land als in der Stadt – aber die Dusche am Abend braucht es allemal. Der Beruf hat sich in den letzten Jahre stark gewandelt. Schornsteinfeger sind in Sachen Brandschutz, Umweltschutz oder auch Energieeinsparung unterwegs. Dazu sind sie neutrale Sicherheitsberater z.B. fĂŒr Rauchwarnmelder. Der Schornsteinfeger gilt aber auch nach wie vor als GlĂŒcksbringer. Also wenn Sie Martin Weidner oder einen seiner Kollegen heute sehen, gerade am rußigen Freitag, dann sich gleich mal ne Schicht Ruß abholen. Weitere Infos dazu finden Sie HIER und HIER!

Hier können Sie das Interview mit Martin Weidner gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 23. Februar 2017
FĂŒrther Innenstadt....
mit 12.000 Einwohnern
Besonderheit: Das „Nahtwerk" in der Waagstraße 5 - Alte Stoffe in Neuem Gewand.   
 
Heute an Weiberfasching geht `s den MĂ€nnern wieder an den Kragen. Krawatten – Alaaaaarm ! Schnipp-schnapp Krawatte ab! Doch halt! Aus den edlen MĂ€nner-Teilen lĂ€ĂŸt sich noch VIEL mehr machen als sie nur schnöde abzuschneiden oder am Ende gar wegzuwerfen. Upcycling heißt das neue Zauberwort im „NAHTWERK“. Im kleinen aber feinen Ladenatelier der gelernten Damenschneiderin Julia Harth in der FĂŒrther Waagstraße 5. Aus MĂ€nner- Krawatte macht sie z.B. auch Damen-Westen. Also misten Sie zuhause mal aus, mal sehen was zu finden ist: Ob Dachbodenfunde, Polsterstoffe, Flohmarktentdeckungen, Fabrikreste, SitzbezĂŒge, Wolldecken - im Nahtwerk können sie fas alles brauchen. Das „Nahtwerk“ einfach mĂ€rchenhaft... auch einfach nur zum Stöbern. Schauen Sie gerne mal vor Ort oder gerne auch ONLINE vorbei.

      

Hier können Sie das Interview mit Julia Harth gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 22. Februar 2017
Gleißhammer....
ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg sĂŒdöstlich vom Zentrum mit 5700 Einwohnern
Besonderheit: Hildes Backwut...Ob Semmeln, Brote, Kuchen, ob sĂŒĂŸ oder deftig. Hier schmecktÂŽs wie selbstgemacht.  

Hildes Backwut in der Schloßstraße 48. Diese BĂ€ckerei ist KULT. Denn hier gibt`s Backwaren „gut gemacht wie frĂŒher“ und die schon ganz frisch ab halb sechs Uhr in der FrĂŒh ( Mo bis Fr / Sa ab 6 ). Das wissen nicht nur die Nachtschichtler auf dem Weg nach Hause zu schĂ€tzen sondern auch die FrĂŒhaufsteher. Zum Laden gehört auch ein kleines heimeliges Cafe. Ein Ort also auch zum Genießen und Verweilen. DafĂŒr sorgt Johannes Schwarz,  BĂ€cker aus Leidenschaft nebst Team. Seine Ideen hat er von der Mama höchstpersönlich und deshalb schmeckt es auch so lecker. Das zweite Geheimrezept von Hilde: Alle Zutaten kommen aus der Region, alles ist frisch und natĂŒrlich „handgemacht“. Und wer mittags kommt, darf sich auch hausgemachte Suppen schmecken lassen. An Sonn-und Feiertags gibt’s „Hildes Backwut“ auch geliefert oder fĂŒr Sie nach Vorbestellung abzuholen. Mehr Infos erhalten Sie HIER!

Übrigens: Seit September 2014 ergĂ€nzen die „Schaffensschwestern“ das Angebot in Hildes Backwut. Mehr gibts HIER!

Hier können Sie das Interview mit Johannes Schwarz gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 21. Februar 2017
Rosenau....
ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg, sĂŒdwestlich der Altstadt mit rund 3600 Einwohnern
Besonderheit: KostĂŒmverleih Richter & Gullmann. Hier wird selbst ein Minister auch mal zur Comicfigur.

Markus Söder ist z.B. treuer Kunde beim KostĂŒmverleih Richter & Gullmann in der Solgerstraße. Ob als Zauberer Gandalf, als Shrek, als Marilyn oder jetzt als Homer Simpson. Dank der AusstattungskĂŒnste von Edith Gullmann und Ursula Richter konnte unser Heimatminister nebst Gattin Karin auch diesmal wieder in Veitshöchheim kostĂŒmtechnisch punkten. Die Söders als Simpsons - fĂŒr den KostĂŒmverleih wieder einmal ein perfektes AushĂ€ngeschild. Immer eine sichere Bank ist auch Innenminister Joachim Herrmann, der standesgemĂ€ĂŸ als unser aller oberster „Sheriff“ auftritt. Wer es den Politikern gleich zu tun, gut zum Fasching aussehen möchte, kommt zum KostĂŒmverleih Richter & Gullmann. In dem ganzjĂ€hrigen Verkleidungsparadies wird jeder fĂŒndig.  Auf ĂŒber 380 qm warten nahezu 3000 KostĂŒme und Unmengen an Accessoires und das nicht nur an Fasching sondern auch zum Ball, zur Motto-Partie  etc. Mehr Infos finden Sie HIER! FĂŒr Kinder der Hit ist ĂŒbrigens der Kinder-KostĂŒm-Verleih „Colibri“ in der Albrecht-DĂŒrer-Straße in Nbg. Mehr Infos gibt es HIER!

   

Hier können Sie das Interview mit Ursula Richter gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 20. Februar 2017
Katzwang....
ein sĂŒdlicher Stadtteil NĂŒrnbergs mit rund 7000 Einwohnern.
Besonderheit: Tierschutzverein Noris e.V.

Der Tierschutzverein Noris e.V. kĂŒmmert sich seit 17 Jahren um frĂ€nkische Tiere. Dazu nutzen sie ein  eigenes Einsatzfahrzeug zur Tierrettung und geben dazu auch Seminare (z.B. Thema Tierrecht). Der Verein ist kein Tierheim, sondern verteilt die Tiere auf Pflegestellen. Derzeit werden diese von etwa 15 Aktiven betreut. HIER finden Sie weitere Informationen.

Hier können Sie das Interview mit Heli Ditterich gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Freitag, der 17. Februar 2017
Wendelstein....
Markt im Landkreis Roth, liegt im Schwarzachtal und grenzt nördlich an NĂŒrnberg, mit rund 16.000 Einwohnern
Besonderheit: Feinste BIO-GewĂŒrze aus dem Reagenzglas - „NatĂŒrlich gut“

Die ReagenzglĂ€ser im Schulunterricht haben mich nie so wirklich begeistert, das Bild Ă€ndert sich jetzt. GlĂ€ser gefĂŒllt mit feinster Bio-GewĂŒrzen. Sieht spannend aus und schmeckt umso besser. Die Firma „NatĂŒrlich gut“ ist  ein junges Familienunternehmen aus Wendelstein. Gearbeitet wird mit hochwertigen Zutaten aus biologischem Anbau, zum Teil frisch geröstet und gemahlen: GewĂŒrzmischungen made in Franken! Erfunden hat sie Monika Dandemoraju - das Reagenzglas gefĂŒllt mit feinsten GewĂŒrzen, sieht aus wie ein Querschnitt der Erde! Die Sorten: Wir hĂ€tten da BlĂŒtensalz, Bio CafĂ© de Paris, Schicht Curry, Pesto Rosso oder fĂŒr die SĂŒĂŸen unter uns z.B. ApfeltrĂ€ume. Oder auch das Bratkartoffel-GewĂŒrz. Auf jedem Glas ist zu lesen: In liebevoller Handarbeit gefertigt, jedes ein Unikat. Und tatsĂ€chlich befĂŒllt Monika alle per Hand, daher sieht auch jedes Glas etwas anders aus.



Die ReagenzglĂ€ser gibt’s bis Ostern noch in allen frĂ€nkischen ebl-BiomĂ€rkten zu kaufen, danach HIER im Online-Shop. Da lĂ€sst sich dann gleich mehr bestellen: Verschiedenste Tees, die GewĂŒrze in Großpackungen und sogar handgezogene Biowachskerzen. QualitĂ€t aus Franken, es wird nichts versteckt: Transparent, Frisch, Regional, Nachhaltig!

Hier können Sie das Interview mit Monika Dandemoraju gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Donnerstag, der 16. Februar 2017
Grossreuth hinter der Veste
...ist ein Stadtteil von NĂŒrnberg und schließt auch den Marienberg mit ein, mit rund 9000 Einwohnern.
Besonderheit: Alles Bio bei Noris Inklusion.

Überraschende Entdeckung gleich neben dem Marienberg: Ein riesiges GelĂ€nde, Bio- und Tierparadies. Betrieben wird das ganze von Noris-Inklusion. Betriebsleiter Michael Volland kĂŒmmert sich hier um die unterschiedlichsten Themenfelder, um die bunte GĂ€rtnerei und die Werkstatt fĂŒr behinderte Menschen. Es gibt BiokrĂ€uter, Zierpflanzen, eine Imkerei mit Honig, Rent a Huhn, Brennholz u.v.m. Das alles wird von Menschen mit Handicap erledigt. Die wichtigste Aufgabe von Noris Inklusion. Es gibt viel zu entdecken. Und Sie sollten sich den 6. Mai schon mal notieren. Dann findet das große KrĂ€uterfest in der Braillestraße in NĂŒrnberg am Marienberg statt. Alle Informationen zu allen Projekten finden Sie HIER!



(Klicken Sie auf das Bild fĂŒr weitere Bilder)

Hier können Sie das Interview mit Michael Volland gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Mittwoch, der 15. Februar 2017
Almoshof..
.ein Stadtteil von NĂŒrnberg mit noch dörflichen Strukturen gehört zur nordwestlichen Außenstadt und liegt im Knoblauchsland, mit rund 3000 Einwohnern
Besonderheit: Höfler Bio- GemĂŒse. Frisch aus dem Knoblauchsland. 

Wunderbar so ein riesiger GemĂŒse-Garten vor der eigenen HaustĂŒr. Und genau das ist unser geliebtes Knoblauchsland. Regionale Frischkost liegt im Trend und auch der BIO- Boom schlĂ€gt bei den GemĂŒsebauern lĂ€ngst Wurzeln. Wie z.B. auch beim Familienbetrieb Höfler- Bio-GemĂŒse in Almoshof. Peter Höfler hat sich als Demeterbetrieb ganz dem kontrolliert-biologischen GemĂŒseanbau verschrieben. Er bewirtschaftet 12 Hektar Freiland, ein GewĂ€chshaus und 3 Hektar unter Glas. Gerade wird gepflanzt, damit es in ein paar Wochen mit der Ernte losgehen kann. BIO ist auf dem frĂ€nkischen Hof eine Art Grundeinstellung. Was macht den Unterschied? Z.B. erfolgt  der Anbau ganz ohne chemischen Pflanzenschutz und ohne chemischen DĂŒnger. SchĂ€dlinge werden von NĂŒtzlingen in Schach gehalten, alle Produkte wachsen im Boden- also in Erde- auch unter Glas. Wir freuen wir uns schon auf Tomaten, Gurken, und Co in BioqualitĂ€t. Aus Almoshof bzw. aus dem Knoblauchsland frisch auf den Tisch. Alle Infos auf finden Sie HIER und HIER!    

Übrigens: Das Knoblauchsland ist das GemĂŒseanbaugebiet im StĂ€dtedreieck NĂŒrnberg-FĂŒrth-Erlangen. Der Name leitet sich aus traditionellen Zwiebelzuchten ab. Es gilt als eines der grĂ¶ĂŸten zusammenhĂ€ngenden Anbaugebiete seiner Art in Deutschland. 

Hier können Sie das Interview mit Peter Höfler gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Dienstag, der 14. Februar 2017
Schwabach...ist die kleinste kreisfreie Stadt Bayern
Die GoldschlÀgerstadt feiert ihr 900-jÀhriges JubilÀum, mit rund 20.000 Einwohner
Besonderheit: Eislaufen fĂŒr Verliebte. Die Eisbahn am Marktplatz lĂ€dt heute zum Valentins-Special.

In Schwabach heißt`s heute (14.2) "Romantik pur"! Von 17 bis 20 Uhr verfĂŒhrt die Schwabacher EisArena am Marktplatz mit „Romantic Moments on Ice“ untermalt von Live- Piano KlĂ€ngen. Romantischer geht`s nicht. Ob fĂŒr Frisch,- Wieder oder Immer-Noch- Verliebte.  Der  Meinung ist auch Schwabachs OberbĂŒrgermeister Matthias ThĂŒrauf. Er selbst ist auf dieser Spezial- Kunststoff- Eisbahn noch nicht gefahren, er hat zu große FĂŒĂŸe.  Die Schwabacher selbst fahren aber voll drauf ab. Die Eislaufbahn ist seit letzten Samstag (11.2) der Renner. Eislaufen geht hier auch bei Plusgraden und Sonnenschein im T-Shirt. Denn dieses „Eis“ schmilzt nie. Wer schon mal fĂŒr den Paarlauf ĂŒben will, die Eislaufbahn ist ab 14 Uhr geöffnet, das Valentins-Special ist dann von 17 bis 20 Uhr. Das Beste: der Kufen- Spaß ist umsonst, quasi ein Geschenk an die Schwabacher zum 900 -jĂ€hrigen StadtjubilĂ€um. GĂ€ste von außerhalb sind natĂŒrlich immer herzlich willkommen. Die Schwabacher EisArena – Eislaufen mit Winterzauber - noch bis 26. Februar. Infos zu Öffnungszeiten, Schlittschuh-Entleihe, Schleif-Service und weiteren Höhepunkten wie Ice- Disco und Kinderfasching finden Sie HIER.

Hier können Sie das Interview mit OB Matthias ThĂŒrauf gerne noch einmal hören!

..............................................................................................................................................

Montag, der 13. Februar 2017
RONHOF...ein Stadtteil von FĂŒrth
Nördlich der FĂŒrther Innenstadt, mit rund 4.500 Einwohner
Besonderheit: Der Ronhof - die Heimat des Kleeblatts.

Ronhof – fĂŒr alle Kleeblattfans ist das ein magischer Name. Denn das ist so gut wie gleichbedeutend mit dem Sportpark Ronhof. Der SpielstĂ€tte der Spielvereinigung Greuther FĂŒrth.  Heute nach einigen Umwegen heißt er zur Freude aller Fans wieder Sportpark Ronhof mit dem Zusatz Thomas Sommer. Einer der dort im Laubenweg quasi nicht nur wohnt sondern auch noch arbeitet ist JĂŒrgen Schmidt. Sein Vater hat schon fĂŒr das Kleeblatt gespielt er ist Archivar, in der Öffentlichkeitsarbeit tĂ€tig und Mitglied des PrĂ€sidiums. FĂŒr ihn gibt es nur das Kleeblatt, Leben und arbeiten ist Eins. Er sammelt die SchĂ€tze einer großen FußballĂ€ra. Und wer dazu etwas beitragen kann, darf sich jederzeit melden. Freuen wir uns gemeinsam auf die neue HaupttribĂŒne, dort werden einige Besonderheiten in Vitrinen fĂŒr alle sichtbar werden. Weitere Infos finden Sie auch HIER! Dazu gibt es das Buch "Das Kleeblatt- 100 Jahre Fußball im FĂŒrther Ronhof" von JĂŒrgen Schmidt (Herausgeber ist die Spielvereinigung Greuther FĂŒrth).



Hier können Sie das Interview mit Herrn Schmidt gerne noch einmal hören!

Aktuelles

Franken wird wach...mit Guten Morgen Franken

Guten Morgen Franken auf Radio F - mit Marion Dorr und dem Herrn Föttinger. Was ein VergnĂŒgen: Echt Sauber - Echt FrĂ€nkisch!MEHR LESEN
 

Radio F Marmeladenkönigin 2017 ist...

Was fĂŒr ein fruchtiges VergnĂŒgen: Radio F hat die neue Marmeladenkönigin 2017 gefunden: Heidemarie Dorn-Trautner aus Stein besteigt den Thron und ĂŒbernimmt... MEHR LESEN
 

Franken weckt Franken

Radio F entdeckt mit Ihnen gemeinsam unser schönes Franken! Franken weckt Franken, jeder Morgen holen wir ein StÀdtchen oder einen Stadtteil aus den Federn.... MEHR LESEN
 
Unser Radio F MonatsblÀddla
Unser Radio F MonatsblÀddla

...im Juli wirds so richtig heiß! Unsere drei Praktikanten haben unser Radio F MonatsblĂ€ddla gekapert. Ein BlĂ€ddla fĂŒr einen gelungenen Heimatsommer, lassen Sie sich auf eine abenteuerliche Reise entfĂŒhren. Freuen Sie sich auf spannende Tipps von Bloggern aus der Region. Und so viel sei schon einmal verraten: Unsere Freibeuter haben fĂŒr jede Landratte den passenden Sommertipp parat, Aye!

schliessen

service

Wetter Verkehr Horoskop
heute

25° Regenschauer

Heute hÀngen viele Wolken am frÀnkischen Himmel. Nur selten schafft es die Sonne zwischen der Wolkendecke durch zu scheinen. Die Tageshöchstwerte liegen bei 25 Grad.
 
Heute Nacht

17° wolkig

In der Nacht bleibt es bewölkt, der Regen aber verschwindet. Die Temperaturen sinken auf 17 Grad.
 
Morgen

25° Gewitter

Morgen zieht Tief Rasmund ĂŒber Franken und bringt neben kĂŒhlerer Luft auch Schauer und Gewitter in die Region. Zwischendurch gibt es trockene Abschnitte. Die Sonne zeigt sich aber nur selten. Die Temperaturen steigen auf 25 Grad.
 
Weitere Aussichten

19-21° Regenschauer

Auch in den nĂ€chsten Tagen bleibt es unbestĂ€ndig. Es werden teils krĂ€ftige Schauer und Gewitter in der Region auftreten. Aber auch die Sonne zeigt sich immer wieder zwischen den Wolken. Es wird kĂŒhler mit Höchstwerten um 20 Grad.
 
Momentan sind keine Meldungen vorhanden.

multimedia

Videos Bilder Podcasts

Die Spider Murphy Gang - Unplugged im Radio F Wohnzimmer!

40 Jahre Rock `n`Roll: Die Spider Murphy Gang feiert großes BĂŒhnenjubilĂ€um. FĂŒr ein exklusives... ZUM VIDEO
WEITERE VIDEOS
 

Miau...NĂŒrnberg hat nun ein Katzencafe

Kaffee, Kuchen, Katzen: NĂŒrnberg hat jetzt ein Katzencafe. Der Katzentempel (www.katzentempel) in... ZU DEN BILDERN
WEITERE BILDER
 

Moment Mal_28.6.

Ein Moment fĂŒr einen wertvollen Gedanken. Eine Minute zum Nachdenken: Über uns und unsere Welt. Moment Mal auf Radio F!

Audioplayer

kinonews

MEHR LESEN

Bailey - Ein Freund fĂŒrs Leben

Ab 16.02.2017 in unseren frÀnkischen Kinos
Tragikomödie
FĂŒr Kurzkritik und Trailer jetzt...
MEHR LESEN
 
MEHR LESENMEHR LESENMEHR LESENMEHR LESENMEHR LESEN
 

facebook

 

Empfehlung:
Entspannung und WohlfĂŒhlen im eigenen Traumbad! finden.

On Air: